Archiv für Oktober 2017

 

FREUNDSCHAFT IST DIE BLÜTE DES AUGENBLICKS UND DIE FRUCHT DER ZEIT

Wenn einen dann noch mehr als Freundschaft verbindet….

….in diesem Fall das Geschäftliche. Wir sind 5 Frauen, die seit vielen Jahren sehr eng befreundet sind und nach reiflicher Überlegung (so was macht man ja nicht von heute auf Morgen) gemeinsam ein Unternehmen führen. Jede einzelne von uns hat ihren Schwerpunkt und wir ergänzen uns blind. (Über uns 👈🏼)

 

 

Gestartet vor sieben Jahren. Gewachsen. Gedanken getankt und gemeinsam gehen wir jetzt weiter! Zu fünft! BestVita ging am 15. August 2010 online und entwickelte sich seit dem immer weiter. Unserer Gründerin Katja war es aber wichtig nie die Persönlichkeit des Shops in der oft unpersönlichen Onlinewelt zu verlieren. Und genau deshalb wird BestVita inzwischen von den 5 Freundinnen Irina, Saskia, Steffi, Caro und Katja geführt und gemeinsam führen wir den Shop genauso persönlich weiter.

Und warum ausgerechnet wir Dein zukünftiger Lieblingsshop für gesundheitsfördernde Produkte sein sollen? 

Weil Du Dich bei uns darauf verlassen kannst, dass auch wir den Shop selbst leben und ständig darauf bedacht sind, „nur das Beste“ bieten zu wollen. Wenn Du Fragen hast, sind wir natürlich auch gerne da.

Viel Spaß beim Stöbern und wenn Dein mit Liebe gepacktes Päckchen bei Dir zu Hause angekommen ist: viel Spaß beim Genießen! 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Schaut aus wie leckere Pasta? 
Getäuscht!

ZOODLES – garantiert ohne Kohlenhydrate 

Die dünnen Zucchini-Streifen, Zoodles, entstehen mit einem Spiralschneider (Diese Anschaffung aus der Haushaltswarenabteilung lohnt sich…. Möhren, Rettich und viele andere Gemüsesorten lassen sich toll zu Streifen verarbeiten.)

1 -2 kleingehackte Knoblauchzehen in gutem Olivenöl kurz dünsten, die Zoodles und angetaute TK-Erbsen hinzufügen und 3 Min. anbraten. Kleingeschnittene Tomaten dazugeben und kurz weiterbraten. Mit Salz, frischgemahlenem Pfeffer und dem Saft aus einer Zitrone abschmecken.

Topping: Fetakäse gewürzt mit italienischen Kräutern, getrocknet oder frisch – ein Gedicht!

 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Man hört es oft und kocht es nie: NASI GORENG – einfach, schnell, wertvoll

Für 3 – 4 Personen

300 g Reis (Basmati, Langkorn)

1 große Knobizehe

1 Stück frischen Ingwer (Gesundheitsinfos zu Ingwer hier)

4 Frühlingszwiebeln

2 Karotten

200 g Chinakohl

100 g Sprossen

Ghee (oder hoch erhitzbares Öl)

3 EL Sojasauce

1-2 TL scharfe Chilipaste (Harissa, Sambal Oelek)

1 EL Tomatenketchup (den gibt es übrigens auch zuckerfrei z.B. von Zwergenwiese)

1 EL Zitronensaft

Den Reis in der doppelten Menge Salzwasser garen. In der Zwischenzeit die Knobizehe und den Ingwer schälen und klein hacken.

Das restliche Gemüse in feine Streifen schneiden (außer die Sprossen, sie sind ja schon feinstreifig 🙂

Im Wok oder einer großen Pfanne wird nun das Ghee erhitzt. Knoblauch, Ingwer und das Gemüse außer den Sprossen hineingeben und 2 Minuten anbraten. Mmmmhhh, es duftet schon! Reis dazu und weitere 3 Minuten braten. Mit Sojasauce, Chilipaste, Ketchup und Zitronensaft würzen, Sprossen dazu und in 3 – 4 Minuten fertigbraten.

Sehr lecker obendrauf: ein Spiegelei

 

PS: Auch sehr praktisch, wenn Reis vom Vortag übrig ist!

Viel Spaß und guten Appetit!

 

Ghee in Kürze erklärt: Eigentlich ist Ghee nichts anderes als Butterreinfett, gilt aber in der ayurvedischen Küche als Lebenselixier, weil es im Gegensatz zur normalen Butter weder Eiweiss noch Milchzucker und auch kaum Wasser enthält.

 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar