Gemüse-Bowl – Schnelles, leckeres Gericht! Perfekt für das Abendessen – Eiweiß anstatt Kohlenhydrate

Nach Suppenküchen und co sind die Bowl-Restaurants auf dem Vormarsch einen neuen Trend zu setzten. Und damit gibt es auch direkt im neuen Jahr ein leckeres, super schnelles & einfaches Rezept.

Eine rote Zwiebel, eine Knobizehe und ein Stück Ingwer kleinhacken und in Olivenöl andünsten. Dazu kommt eine in Stücke geschnittene gelbe Paprika.
Je eine Dose Kidneybohnen und Mais hinzufügen und mit Pfeffer, Salz & Thymian würzen.

Wer mag, lässt ein wenig Schafskäse im Gemüse leicht schmelzen.

Jetzt noch einen Schuss Olivenöl dazu – fertig!

Entweder vegan oder mit Schafskäse, aber auf jeden Fall ein leckeres Essen. Guten Appetit!

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Vegan! Wärmend! Scharf! Gesund!

Man braucht für 4 Portionen:

200 g Süßkartoffeln
200 g Steckrüben
Ingwer (ein daumengroßes Stück)
2 Sternanis
500 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
80 g Lauch
50 g Shiitake-Pilze
100 g Zuckerschoten
Sesam
Limetten


 

 

 

 

 

 

 

 

Los gehts:

Kartoffeln und Steckrüben werden geschält und in Würfel geschnitten. Der Ingwer wird kleingehackt.
Öl in einem Topf erhitzen und das Kleingeschnittene sowie Sternanis (gibt ein tolles Aroma) dünsten. Mit Salz, 1 TL Zucker, 1 TL Curry und Chili nach Geschmack würzen. Brühe und Kokosmilch dazugeben und 15 min. köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Lauch putzen, abspülen und in dünne Ringe schneiden. Die Stiele von den Pilzen entfernen und die Kappen in Scheiben schnibbeln.
Die Zuckerschoten wollen geputzt, abgespült und längs in dünne Streifen geschnitten werden.

Porree, Pilze, Zuckerschoten nach 15 min. zu der Suppe geben und weitere 5 min. kochen.

Wer mag würzt mit Limettensaft und streut Sesam in die Suppe.

Herrlich wärmend – mit Pfiff!
…und wann benutzt man schon mal Steckrüben…

Die Steckrübe ist das „Gemüse des Jahres“ für 2017 und 2018. Der „Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt“ hat dieses mild-süßliche Wintergemüse zur Liste der gefährdeten Kulturpflanzen hinzugefügt, um auf den rückgängigen Anbau dieses traditionell gezüchteten Raps-Kohls aufmerksam zu machen. (Quelle Wikipedia) Na wenn das kein Grund ist. 😉

 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Heute haben wir eine ganz einfache, aber wahnsinnig effektive Rezeptidee! Ein absoluter Powersalat:

Brokkolisprossen Salat

Klingt erstmal komisch, hat aber alles drin was den Körper fit hält.

80g Brokkolisprossen

200g Cocktailtomaten

1 kleine rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

5 EL Olivenöl

1 EL Zitronensaft

1 EL getrockneter Thymian

Salz und frischer Pfeffer

Alles waschen und die klein geschnittenen Tomaten mit den Brokkolisprossen und der zerkleinerten Zwiebel mischen. 

Aus dem Olivenöl, dem Zitronensaft, dem Thymian und der gepressten Knoblauchzehe mit Salz und Pfeffer ein Dressing abschmecken und zu der anderen Mischung geben. 

Fertig. Genießen. Viel Spaß.

Brokkolisprossen sind ein absolutes Superfood. Ihnen sagt man nach, das die enthaltenen Glucosinolate das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen verhindern. Außerdem seien Sie für die Prävention wie auch bei der Behandlung von Arthritis und Alzheimer gut und noch für vieles mehr. 

Das Tomaten gesund sind und das Lycopin äußerst wertvoll für die Gesundheit ist, ist hinreichend bekannt, ebenso wie besonders rote Zwiebeln und Knoblauch.

Und dann kommt noch das Olivenöl hinzu. Wenn hier auf ein gutes Olivenöl geachtet wird, mit viel Polyphenolen, dann steht diesem Powersalat nichts mehr im Wege. Wir haben bei uns übrigens eine Mischung von 3 EL Oli Oli Picual Olivenöl und 2 EL Oli Oli Cornicabra Olivenöl verwendet.

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Was gibt es schöneres als nach einem schönen Winterspaziergang zu Hause eine heiße Suppe zu genießen. Mmmhhh… Und wenn sie dann noch gesund ist und die Abwehrkräfte stärkt, umso besser! Hier unser Rezept für eine Kartoffel-Spitzkohl-Suppe mit Würstchen:

 

Man nehme

800g Kartoffeln

600g Karotten

2 Zwiebeln

einen großen Spitzkohl

4-6 Wiener Würstchen (wenn gewünscht)

Pfeffer, Kurkuma und frische Petersilie

 

Die Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und in einem großen Topf in etwas Öl andünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Dann den geschnittenen Spitzkohl dazu geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss etwas Kurkuma und Pfeffer dazu geben sowie die Petersilie und weitere 10 Minuten köcheln.

Nun nur noch die klein geschnittenen Würstchen hinzugeben und 5 Minuten warm machen und den leckeren, gesunden Eintopf genießen. Stärkt das Immunsystem, klasse!

 

Guten Appetit!

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Im HERBST genau das Richtige!
Es gibt ja viele Kürbisrezepte, aber dieser Kürbis-Möhren-Auflauf ist wirklich toll!
Und super vorzubereiten, um ihn erst später zu genießen….

Zutaten für eine Auflaufform:

2 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
250 g Möhren
500 g Lauch (nur die grünen Teile)
1 kleiner Kürbis (knapp 1 kg Gewicht)
1 Stück Ingwer (ca. 15 g)
3 EL Sonnenblumenöl
150 g Sonnenblumenkerne
Salz & Pfeffer
Gemüsebrühe (Pulver)
4 Eier
200 g Käse (je nach Geschmack: Gouda oder Bergkäse)
200 g Sahne

Zwiebeln und Knobi fein hacken. Möhren in 1/2cm breite Stücke schneiden. Ingwer feinwürfeln. Lauch in dünne Scheiben schneiden und gründlich waschen. Das feste Fruchtfleisch des Kürbis, nachdem der weiche Teil mit den Kernen entfernt wurde, würfeln.

Jetzt den Backofen auf 200° vorheizen.

Eine Auflaufform mit 1 EL Öl fetten.
In einem Topf das restliche Öl erhitzen und die Zwiebeln und Knoblauch darin kurz anbraten. Möhrchen und Ingwer dazu und bei mittlere Hitze und geschlossenem Deckel einige Minuten dünsten, gelegentlich umrühren. Dann die Lauchringe und die Kürbiswürfel dazugeben, verrühren und ca. 5 Minuten bei geschlossenem Deckel weiterdünsten.

In der Zwischenzeit die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten….hmmm, welch herrlicher Duft einem da in das Näschen steigt!
Das Gemüse nun mit Salz & Pfeffer und Gemüsebrühe würzen. Nochmals einige Minuten unter gelegentlichem Rühren weitergaren. Gut die Hälfte der Sonnenblumenkerne untermischen.
Den Käse raspeln, die Eier mit der Sahne und der Hälfte des Käses verquirlen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Das Gemüse in die Auflaufform geben, die Eier-Käse-Sahne angießen. Den restlichen Käse sowie die restlichen Sonnenblumenkerne aufstreuen und im heißen Ofen ca. 20 min. goldbraun überbacken.
Köstlich!… und dazu einen frischen grünen Salat! Noch köstlicher!

Guten Appetit!

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Am Freitag bekamen wir ganz besonderen Besuch. Didier Barré von Domaine Berthoumieu kam uns aus dem schönen Südwesten Frankreichs besuchen, um mit uns die neuen Jahrgänge seiner Rotweine für Euch zu probieren.

Und eine Weinprobe mit einem der größten Winzertalente Frankreichs ist schon etwas sehr besonderes. Das es von Wein zu Wein netter wurde, müssen wir an dieser Stelle natürlich nicht extra erwähnen, aber die Art und Weise wie Didier Barré die Weine anbaut, beschreibt und verköstigt zeigt seine besondere Liebe zum Weinanbau und seine Erfahrung, die er nach über 30 Jahren als Leiter der Domaine Berthoumieu gesammelt hat. Nicht ohne Grund schrieb die FAZ Sonntagszeitung mal in einem Artikel: Madiran setzt erst dort an, wo Bordeaux aufhört. Und die Weine von Didier Barré gehören ganz klar dazu. Egal ob der Einsteiger Pointe Rouge, der beliebte Haute Tradition, das Musketier und Spitzencuvée Charles de Batz oder dem Kraftpaket aus über 100 Jahre alten Reben, dem Vitis MCM, der auch von Wine Enthusiast mit 95 Punkten ausgezeichnet wurde. Und zu guter Letzt probierten wir noch seinen Likörwein Tanatis, der den besonderen Besuch hervorragend abrundete.

Wir können abschließend ganz klar sagen, wer jetzt in der kalten Jahreszeit mit Berthoumieu Weinen ausgestattet ist, dem stehen gemütliche Weinabende mit einem ganz besonderen Genuss bevor.

Vielen Dank für Deinen Besuch, Didier, wir freuen uns schon auf den nächsten, denn genau in solchen Momenten lieben wir unseren Beruf! 🙂

 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

FREUNDSCHAFT IST DIE BLÜTE DES AUGENBLICKS UND DIE FRUCHT DER ZEIT

Wenn einen dann noch mehr als Freundschaft verbindet….

….in diesem Fall das Geschäftliche. Wir sind 5 Frauen, die seit vielen Jahren sehr eng befreundet sind und nach reiflicher Überlegung (so was macht man ja nicht von heute auf Morgen) gemeinsam ein Unternehmen führen. Jede einzelne von uns hat ihren Schwerpunkt und wir ergänzen uns blind. (Über uns 👈🏼)

 

 

Gestartet vor sieben Jahren. Gewachsen. Gedanken getankt und gemeinsam gehen wir jetzt weiter! Zu fünft! BestVita ging am 15. August 2010 online und entwickelte sich seit dem immer weiter. Unserer Gründerin Katja war es aber wichtig nie die Persönlichkeit des Shops in der oft unpersönlichen Onlinewelt zu verlieren. Und genau deshalb wird BestVita inzwischen von den 5 Freundinnen Irina, Saskia, Steffi, Caro und Katja geführt und gemeinsam führen wir den Shop genauso persönlich weiter.

Und warum ausgerechnet wir Dein zukünftiger Lieblingsshop für gesundheitsfördernde Produkte sein sollen? 

Weil Du Dich bei uns darauf verlassen kannst, dass auch wir den Shop selbst leben und ständig darauf bedacht sind, „nur das Beste“ bieten zu wollen. Wenn Du Fragen hast, sind wir natürlich auch gerne da.

Viel Spaß beim Stöbern und wenn Dein mit Liebe gepacktes Päckchen bei Dir zu Hause angekommen ist: viel Spaß beim Genießen! 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Schaut aus wie leckere Pasta? 
Getäuscht!

ZOODLES – garantiert ohne Kohlenhydrate 

Die dünnen Zucchini-Streifen, Zoodles, entstehen mit einem Spiralschneider (Diese Anschaffung aus der Haushaltswarenabteilung lohnt sich…. Möhren, Rettich und viele andere Gemüsesorten lassen sich toll zu Streifen verarbeiten.)

1 -2 kleingehackte Knoblauchzehen in gutem Olivenöl kurz dünsten, die Zoodles und angetaute TK-Erbsen hinzufügen und 3 Min. anbraten. Kleingeschnittene Tomaten dazugeben und kurz weiterbraten. Mit Salz, frischgemahlenem Pfeffer und dem Saft aus einer Zitrone abschmecken.

Topping: Fetakäse gewürzt mit italienischen Kräutern, getrocknet oder frisch – ein Gedicht!

 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

 

Man hört es oft und kocht es nie: NASI GORENG – einfach, schnell, wertvoll

Für 3 – 4 Personen

300 g Reis (Basmati, Langkorn)

1 große Knobizehe

1 Stück frischen Ingwer (Gesundheitsinfos zu Ingwer hier)

4 Frühlingszwiebeln

2 Karotten

200 g Chinakohl

100 g Sprossen

Ghee (oder hoch erhitzbares Öl)

3 EL Sojasauce

1-2 TL scharfe Chilipaste (Harissa, Sambal Oelek)

1 EL Tomatenketchup (den gibt es übrigens auch zuckerfrei z.B. von Zwergenwiese)

1 EL Zitronensaft

Den Reis in der doppelten Menge Salzwasser garen. In der Zwischenzeit die Knobizehe und den Ingwer schälen und klein hacken.

Das restliche Gemüse in feine Streifen schneiden (außer die Sprossen, sie sind ja schon feinstreifig 🙂

Im Wok oder einer großen Pfanne wird nun das Ghee erhitzt. Knoblauch, Ingwer und das Gemüse außer den Sprossen hineingeben und 2 Minuten anbraten. Mmmmhhh, es duftet schon! Reis dazu und weitere 3 Minuten braten. Mit Sojasauce, Chilipaste, Ketchup und Zitronensaft würzen, Sprossen dazu und in 3 – 4 Minuten fertigbraten.

Sehr lecker obendrauf: ein Spiegelei

 

PS: Auch sehr praktisch, wenn Reis vom Vortag übrig ist!

Viel Spaß und guten Appetit!

 

Ghee in Kürze erklärt: Eigentlich ist Ghee nichts anderes als Butterreinfett, gilt aber in der ayurvedischen Küche als Lebenselixier, weil es im Gegensatz zur normalen Butter weder Eiweiss noch Milchzucker und auch kaum Wasser enthält.

 

 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Eine abwechslungsreiche Beilage oder einfach pur als Salat

Den Couscous mit der doppelten Menge Wasser in einen Topf geben, aufkochen und 10 Min. bei geschlossenem Deckel und abgeschaltenem Herd ziehen lassen.

In der Zwischenzeit würfelt man eine rote Zwiebel, eine Knoblauchzehe, je eine halbe grüne und gelbe Paprika und zwei Tomaten. Das kleingeschnittene Gemüse gibt man zu dem Couscous in den Topf und lässt das Ganze auf kleiner Flamme noch ein wenig gar werden.

Gewürzt wird mit Salz & Pfeffer und wer es etwas orientalisch mag (sehr köstlich!) etwas Zimt, Kurkuma (entzündungshemmende Wirkung!), Kreuzkümmel, Koriander, Curry und für ein bisschen Schärfe Chiligewürz, Sambal Oelek oder Harissa Paste dazugeben.
Zum Schluss noch einen Schuss bestes Olivenöl und kleingehackte Petersilie unterrühren. Rosinen geben dem Couscous einen leckeren süßlichen Geschmack.

Sehr köstlich schmeckt das Couscous-Gemüse als Beilage zu pikant gewürzten Hähnchenschenkeln.

Schreiben Sie den ersten Kommentar